Jahresrückblick 2011

Das Dilemma mit dem Atommüll – am Beispiel von Asse II und Schacht Konrad

In einem spannenden Vortrag berichtete Peter Dickel (AG Schacht Konrad e.V.) über die aktuelle Problematik und beantwortete viele Fragen, anlässlich unserer Mitgliederversammlung am 25. Februar 2011.

Leihgemeinschaften, Tauschringe, Regionalwährungen

Bei unserem Monatstreffen am 18. März 2011 stellten wir uns die Frage, ob Leihgemeinschaften, Tauschringe und Regionalwährungen ein sinnvoller Beitrag zur Regionalentwicklung und zu mehr Regionaltät darstellen können. Informationen lieferte ein Film mit Beispielen u.a. aus Österreich und Brasilien. Außerdem wurde über eine lokal ansässige Leihgemeinschaft berichtet.

Arpad Pusztai Whistleblower

Rechtzeitig zur Aussaat neuer Gen-Rüben durch die KWS zeigten wir am 15. April 2011 in Uslar gemeinsam mit der Bürgerinitiative für ein gentechnikfreies Südniedersachsen den Film Arpad Pusztai Whistleblower. Darin geht es um die Unterdrückung negativer Erkenntnisse zu den Folgen der Gentechnik.

Waldexkursion

Das Jahr 2011 wurde von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Jahr der Wälder" ausgerufen. Weltweit - so auch bei uns - sollte Bedeutung und Erhaltung des „Waldkulturerbes" möglichst vielen Menschen bewusst gemacht werden. 

 Am 07. Mai 2011 fand eine Waldführung in der Reell geteilten Forstgenossenschaft Beulshausen bei Kreiensen statt. Herr Christian Frege, 2. Vorsitzender der Forstgenossenschaft Beulshausen, selbst Waldbesitzer und gleichzeitig im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland aktiv, zeigte, wie man mit behutsamer Forstbewirtschaftung viel für Natur- und Umweltschutz erreichen kann. Er hat seinen Wald in 30 Jahren zu einem Mischwald mit 20 verschiedenen Baumarten entwickelt. Viele Themen wie Totholz, Spechtbäume, Wald und Klima (der Wald als Sauerstoffproduzent), Artenvielfalt usw. wurden hinterfragt.

 Die Elsbeere („die schöne Else"), eine sehr seltene und ebenso wertvolle heimische Baumart, wurde zum Baum des Jahres 2011 gewählt. Junge und alte Elsbeeren werden bei der Waldführung vorgestellt.

 

Eremit und Uralteiche

Die Exkursion am 20. Mai 2011 führte uns in das NSG Eichenhutewälder bei Lauenberg im Solling. Waldökologe Kai Conrad stellte den Lebensraum des Eremiten (ein Käfer) und weiterer Spezialisten alter Hutewälder vor.

Gartenrundgang mit anschließendem Grillen

Am 17. Juni 2011 besuchten wir einen Selbstversorgergarten mit Obst und Gemüse im Jahreszyklus. Zahlreiche Teilnehmer fachsimpelten noch lange beim Grillen.

Besuch eines Biobetriebes mit Legehennen und Mastgeflügel

Für August stand für uns als alternative Möglichkeit zur Massentierhaltung am 19. August 2011 der Besuch des Bioland-Betriebes Huhn + Ei mit Legehennen und Mastgeflügel auf dem Programm. Wir bekamen die geräumigen Mobilställe gezeigt, die regelmäßig auf frische Grünflächen umgestellt werden. Das schont das Grünland, reduziert die Krankheitsanfälligkeit und bietet den Hühnern immer frisches Grünfutter.

Gekaufte Wahrheit

Der Film" Gekaufte Wahrheit "- Gentechnik im Magnetfeld des Geldes wurde am 8. September im Deli-Kino in Einbeck gezeigt.
Es ist ein politischer Thriller über Gentechnik und Meinungsfreiheit. Árpád Pusztai und Ignacio Chapela haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind bedeutende Wissenschaftler und ihre Karrieren sind ruiniert. Beide Wissenschaftler arbeiten im Bereich der Gentechnik. Beide machten wichtige Entdeckungen. Beide sind gefährdet, weil sie die Mächtigen in Forschung und Industrie kritisieren, die dadurch ihre Investitionen bedroht sehen.
Aussagen von Wissenschaftlern selbst belegen, dass 95 % der Forscher im Bereich Gentechnik von der Industrie bezahlt werden. Nur 5 % der Forscher sind unabhängig. Die große Gefahr für Meinungsfreiheit und Demokratie ist offensichtlich. Kann die Öffentlichkeit - können wir alle - den Wissenschaftlern noch trauen?

Schatzhaus der europäischen Wälder

Im Rahmen ihrer monatlichen Treffen ludt die BUND-Kreisgruppe Northeim am 17. September 2011 zu einer Exkursion mit Führung in das Naturschutzgebiet „Urwald Sababurg“ ein.

Das wohl bekannteste Waldstück Deutschlands wurde bereits 1907 aus der forstlichen Bewirtschaftung genommen, so dass hier seitdem prächtige, uralte Eichen, mächtige Buchen, eindrucksvolle Hainbuchen und Erlen überleben konnten. Nach einem Nutzungsverzicht von mehr als 90 Jahren hat sich ein beachtlicher Totholzvorrat angesammelt, der dem echter europäischer Resturwälder entspricht. Hier findet sich im „ökologischen Gold“ des Waldes eine besondere Artenvielfalt, z.B. über 250 Käfer- und über 450 Pilzarten.

 

Streuobstwiesen

Zunächst erfuhren wir am 21. Oktober 2011 viel Interessantes über die Entstehung und Entwicklung von Streuobstwiesen sowie über ihre ökologische Bedeutung. Ein Vertreter des Landschaftspflegeverbandes Göttingen hielt dazu einen engagierten Vortrag. Zur anschließenden Apfelbestimmung durch einen Fachmann der Baumschule Spiess hatten zahlreiche Gäste Äpfel mitgebracht. Dabei und bei der abschließenden Apfelverkostung erfuhren wir viel über speziell für Streuobstwiesen geeignete Sorten.

Weitere Informationen zu Streuobstwiesen bietet auch das Streuobst-Kataster des BUND Landesverbandes Niedersachsen…→

Ökologische und baubiologische Aspekte beim Renovieren

Das November-Treffen der BUND-Kreisgruppe Northeim am 18. November 2011 hatte ökologische und baubiologische Aspekte beim Bauen und Renovieren zum Thema.

Draußen wird es wieder kälter und damit es drinnen nicht ebenfalls kälter wird, ist Wärmedämmung ein wichtiges Thema. Dabei geht es ums Wohlbefinden und ums Energie sparen. Aber ist es aus ökologischer Sicht egal, welches Material verwendet wird? Und gibt es gesundheitliche Bedenken gegenüber einzelnen Baustoffen?

Diese und andere Fragen zu Ökologie und Baubiologie rund um unser Wohngebäude wurden in einem Impulsreferat mit anschließender Diskussion und Erfahrungsaustausch angesprochen.



aktuelle Standorte Handysammlung:

Northeim:

Foyer der Kreisverwaltung

Bodenfelde:

IGS

Dassel:

Stadtverwaltung

Suche